Gedankenkram zum Kinderwunsch

Immer mal wieder kommt da der Gedanke hoch wie dass alles so wird wenn wir jetzt in der kiwu klinik starten.

Ich habe quasi zeitgleich die Möglichkeit eine Fortbildung zu machen für etwa ein Jahr. Diese würde noch einmal finanzielle Sicherheit bedeuten und eine bessere Chance zum wiedereinstieg in den Beruf (wobei die Chancen da sowieso nicht schlecht sind).

Wenn ich darüber nachdenke dass ich durch eine künstliche Befruchtung, oder andere Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin schwanger werde ist da auf der einen Seite unglaubliche Freude und Hoffnung – auf der anderen Seite aber auch der Gedanke was aus der Fortbildung wird. Ich weiß ich kann diese auch in 2 Jahren noch machen, aber ich habe einfach dass Gefühl mein Glück herauszufordern – was vielleicht nicht gerade glücklich ausgedrückt ist – der kopf ist es der mir immer wieder die Vorteile des vielleicht „vernünftigeren“ Weges aufzählt – dann geh ich dahin und werde dank Medizin endlich schwanger, mache also genau das Gegenteil davon vernünftig zu sein.
Das Herz ruft aber: Sei doch einfach mal nicht vernünftig,  quäle dich nicht länger und geb der Medizin ihre chance!

Es ist eigentlich total schwachsinnig, denn wenn man seit über 5 Jahren nur auf die Erfüllung des kinderwunsches wartet erscheint der Gedanke vom kopf wirklich lächerlich.

Ich glaube auch würde es einfach endlich auf normalen Weg klappen wären diese zweifel nicht, es wäre einfach die Erfüllung eines riesigen Wunsches, einer Sehnsucht die mich oft schon tage und Nächte lang hat weinen lassen, die mich an mir als Frau hat zweifeln lassen weil mein Körper nicht in der lage ist dass scheinbar natürlichste der Welt zu schaffen.

Und dann ist da noch die Angst. Unglaubliche Angst dass auch eine künstliche Befruchtung uns nicht helfen kann. Dass wir die drei versuche welche von der kasse zum teil gezahlt werden machen und noch immer keine Schwangerschaft erreicht haben. Angst vor dem „und dann?“ und vielleicht auch Angst vor dem Gedanken wie ein leben ohne ein eigenes, leibliches kind sein wird. Diejenigen die mich kennen wissen dass das nordseemädchen unser „pflegekind“ ist. Ohne je eine Schwangerschaft erlebt zu haben.

Mein Traum war es immer einmal jung Mutter zu werden. Schon früh wusste ich, ich werde einmal Mama sein, ich werde Kinder bekommen und möchte für meine Kinder das was ich nie hatte: Viele Geschwister! Drei Kinder wollte ich mindestens…jetzt ist da ein riesiges loch und die frage ob es je so sein wird.

Sollte es klappen und ich schwanger werden wird dass Nordseemädchen schon so alt sein dass sie fast schon als babysitter einspringen kann wenn wir mal Paarzeit brauchen. Ich wollte einen geringen Altersabstand. Und wenn ich sehe dass Freunde in den Jahren in denen wir unseren unerfüllten kinderwunsch leben schon 2 oder 3 Kinder bekommen haben könnte ich schreien.

Am Mittwoch ist der erste Termin in der neuen kiwuklinik. Ich habe soviel Hoffnung und zeitgleich unglaublich viel Angst. Ich bin dankbar einen Mann zu heiraten haben welcher mich bei jedem meiner Wege unterstützt, egal welchen Weg ich wähle, welcher mit mir aber auch alle möglichen Wege durchgeht, mir aber 1000% vertraut. Ich bin dankbar für alles was ich habe, dafür dass wir dass Nordseemädchen bei uns haben und doch fühle ich dass wir nicht komplett sind. Da fehlt noch jemand und ich hoffe irgendwann werde ich einmal dieses Gefühl erleben dürfen um sagen zu können: Wir sind komplett! 

Geburtstag

Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen. Die zeit verfliegt und du machst jede Menge Fortschritte. In der Schule bist du mittlerweile eine der Klassenbesten und auch sonst bemühst du dich immer sehr um alles und jeden, was dir auch meistens gelingt. wir fangen langsam an dir kleine Aufgaben im Haushalt zu geben. Du bist so unendlich stolz wenn du am Wochenende die spülmaschine ein oder ausräumen darfst, du bist auch gerne mal beleidigt wenn dir jemand helfen möchte,  schließlich kannst du es schon ganz alleine.

Wenn es nach dir ginge würdest du schon viel mehr alleine machen, und ich hab eigentlich auch keine zweifel daran dass du es kannst, nur ich denke einfach dass ich noch nicht so weit bin dich auch „große“ sachen alleine machen zu lassen.

Du bereicherst unser Leben auf eine Art wie ich es mir nie hätte erträumen können. Du gehörst hier her und das kann uns keiner kaputt machen. Zur zeit jst wieder mal der mann dein Held. Zuletzt sagtest du: „Du kannst ausziehen ich bleibe beim R.“ – so leicht wurdest du mich dann aber doch nicht los.

Die phasen in denen du kuscheln willst werden immer weniger und gerade deshalb genieße ich sie umso mehr. Und wenn du dann doch einmal nachts in unser bett geklettert kommst und dich zwischen uns legst dann liege ich wach neben dir und höre deinem Atem zu und kann dieses Glück kaum fassen welches wir haben dass wir dich bei uns haben.
Wir lieben dich über alles, es gibt keine worte die diese Gefühle jemals beschreiben können.

Du bist dass beste was mir je im leben passieren konnte ♡

Alles gute zum Geburtstag kleine Prinzessin! 

Ein Zeichen

Heute während wir zu meiner Oma fuhren saß dort ein Storch.

Ich musste zuerst zweimal schauen bevor ich ihn erkannte.

Ich sagte zum Mann: „Dort ist ein Storch!  Dass ist sicher ein Zeichen!“

Der Mann lächelte und nahm meine Hand ♥

Herzmoment des Tages. Es muss einfach alles gut werden.

Bestätigt

Gestern hatte die Schwägerin den arzttermin.

Im Ultraschall war zunächst nur eine sehr gut aufgebaute schleimhaut zu sehen. Dieses Gefühl als dort wo etwas sein sollte nichts war…ich zerdrückte meinen Daumen und schickte Gebete wo auch immer hin dass doch noch irgendwas gefunden wird. Wurde es nicht. Und auch wenn es nicht ich war die dort lag, dieses Gefühl war schrecklich.

Die Schwägerin war verunsichert und es wurde noch ein Urintest gemacht welcher die Schwangerschaft bestätigte.

Vermutlich hat sich der Eisprung verschoben. Hoffentlich. Es darf gar nicht anders sein.

Somit ist es nun aber auch ganz offiziell: Ich werde Tante ♥

Erstgespräch

Heute gleich die initiative genutzt und einen Termin im Kinderwunschzentrum vereinbart. Da wir uns für ein neues entschieden haben folgt dort nun zunächst einmal das Erstgespräch. Da wir dort im Februar schon einmal einen Termin hatten welchen ich aus Beruflichen gründen abgesagt habe (Fortbildung ja – nein usw.) haben wir die Unterlagen schon ausgefüllt zuhause liegen. Wir haben relativ kurzfristig einen Termin für in (nicht ganz) zwei Wochen bekommen. Am 02. April haben wir dort also nun unser Erstgespräch.

Zeitgleich versuchte ich bei Klinik 2 einen Termin zu vereinbaren, da diese einen besonders guten Ruf haben sollen. Diese riefen mich vorhin zurück und teilten mir mit dass die nächsten freien Termine erst mitte September zur Verfügung stehen. Da war ich nun doch etwas geplättet.

Damit auch alles geklärt ist und die bisherige Krankengeschichte klar ist habe ich in unserer alten Klinik angerufen und gebeten mir die Unterlagen zu kopieren. Diese werde ich nun am Montag abholen fahren.
Fehlt nur noch die Überweisung und dann kanns losgehen!

 

Edit: Für September in klinik 2 einen termin bekommen. Hoffentlich bun ich da schon schwanger.

Realität

Die Situation zu erfahren dass eine der Schwägerinnen Schwanger ist war eine Situation vor der ich sehr lange große Angst hatte.

Die Lieblingsschwägerin und ich wir haben schon vor einigen Monaten über das Thema Kiwu gesprochen und ich wusste auch dass sie seit über einem Jahr nicht mehr verhüten, also auch dass irgendwann diese Nachricht kommt. Sie sagte auch dass es dann eben jetzt nicht sein soll und sie dann im Sommer halt in Urlaub fahren anstatt ein Kind zu bekommen. Dazu muss ich sagen dass die Lieblingsschwägerin damals eine meiner besten Freundinnen war und ich nur durch sie den Mann kennen gelernt habe. Schicksal quasi.

 

Sie rief mich gestern an und sagte mir „Ich muss dir was sagen: Ich bin Schwanger“ – und da war zwar ein kleiner Stich, auch ein paar Tränen aber ich kann nicht mal sagen dass es vor Traurigkeit war. Ich habe mich so unglaublich gefreut für sie. Sie frug dann auch recht schnell wie es mir ginge, jetzt wo ich es weiß. Ich antwortete ihr ehrlich dass ich mich unendlich freue und ja somit jetzt Tante werde und überhaupt NIEMALS damit gerechnet habe jemals Tante zu werden. Sie erzählte mir dann dass sie sich lange Gedanken gemacht hat wie sie es mir sagen soll, da sie ja von unserem Kinderwunsch weiß. Sie überlegte hin und her ob Persönlich oder am Telefon. Und ich kann jetzt sagen ich bin froh es am Telefon erfahren zu haben und nicht während andere Familienmitglieder anwesend waren. Einfach weil ich vorher Angst hatte vor dieser Situation und nicht wusste wie meine Reaktion sein wird.

 

Ich glaube jedoch dass die Tatsache dass wir bald (In 4(!) Monaten – uiuiuiui) mit der künstlichen Befruchtung beginnen können dass ganze für mich nicht so schlimm gemacht hat. Wenn es bei uns direkt klappt wären unsere Kinder ein halbes Jahr auseinander. Selbst wenn es nicht klappt und wir es ein halbes Jahr später wieder versuchen – dann wäre es ein Jahr unterschied – und dass ist einfach eine wunderbare Vorstellung. Die Tatsache dass wenn es bei uns klappt es eine cousine oder einen cousin im selben Alter gibt. Es klingt einfach Perfekt. Und jetzt muss die Künstliche Befruchtung nur noch erfolg haben. Aber da glaube ich ganz fest dran!

Leider hat die mittlere Schwägerin gar nicht so toll darauf reagiert. Sie glaubte es ihrer Schwester nicht und überhaupt zeigte sie keine Freude. Sie möchte auch ein Kind haben was für ihre aktuelle Situation aber vermutlich der Untergang wäre – aber dazu in einem geschütztem Artikel mehr.

 

Morgen um 08:00 Uhr ist der Arzttermin und die Schwägerin rief vorhin nochmal an um zu Fragen ob ich auch wirklich mitkommen kann. Ich bin bestimmt fast genauso aufgeregt wie sie und hoffe einfach das alles zeitgerecht ist und wir wenigstens einen kleinen schwarzen Fleck zu sehen kriegen. Meine Nichte. Meinen Neffen. Was auch immer es wird ich bin schon jetzt überglücklich dass es sie/ihn gibt und hätte nie gedacht dass es  mich so freuen würde.

 

Aufgrund der Schwangerschaft von der Lieblingsschwägerin redeten auch wir gestern wieder viel über Schwanger werden usw.
Auch darüber dass ich ja eigentlich doch die Fortbildung machen wollte, aber ich glaube manchmal geht das Schicksal seltsame Wege…denn die Schwangerschaft der Schwägerin lässt mein Herz wieder viel mehr zu Wort kommen und zeigt mir einfach es gibt ihn nicht DEN perfekten Zeitpunkt!