Glücksmomente 04/2015

Auf der Suche nach etwas wo ich regelmäßig mit einem Blogeintrag teilnehmen kann bin ich auf die glücksmomente von MamaMiez gestoßen.

Hier nun also die Glücksmomente der letzten Woche:

Zum einen war da der Glücksmoment in dem das Nordseemädchen mir erzählte dass sie in der Schule nun Akrobatik machen, was sie durch ihren Sport ja schon seit etwas über einem halben Jahr macht. Sie wollte ihre sportausrüstung mitnehmen um dort gut mitmachen zu können. Zu sehen wie stolz sie ist und wie sehr sie sich freut dass sich Schule und Hobby miteinander verbinden – es war toll und zeigt dass die Entscheidung für den Sport die richtige war.

Dann ein vielleicht seltsamer Glücksmoment – aber ich hatte einen Termin bei meiner Frauenärztin – und wenn es jemand versteht einem Mut zu machen dann sie. Ich ging zuversichtlich und voller Hoffnung wieder bei ihr raus. Ich wusste wir sind auf dem richtigen Weg und irgendwann im Laufe des Jahres werde ich wegen einem positiven Test bei ihr sitzen. Sie gab mir soviel Hoffnung und Kraft mit auf den Weg. Und einfach in seinem Tun bestärkt zu werden und zu hören dass 6kg die man abgenommen hat schon ein großer Erfolg sind – unbeschreiblich!!!

Ein weiterer Glücksmoment war dass Wochenende. Das Mädchen fuhr mit ihrer Freundin auf eine Wochenendfahrt vom Sportverein. Anschließend wurde sie von der Oma abgeholt, sie bestellten Pizza und ließen es sich gut gehen. Der Mann und ich wollten dass Wochenende nutzen um etwas am Haus zu schaffen, als wir samstags aufstanden erblickten wir eine schneelandschaft. Spontan entschlossen wir uns nicht zum Haus zu fahren, da wir draußen hätten arbeiten müssen. Stattdessen blieben wir zuhause und gingen abends essen. Sonntag bereitete ich noch vor dem Frühstück einen Braten vor welcher dann den gesamten Vormittag im Ofen verbrachte. Ich machte Klöße selber und anschließend die Soße. Ein Festessen. Danach kuschelten wir uns auf die Couch und waren zu nichts mehr in der Lage. Es war wundervoll mal wieder Zeit für uns zu haben und nur zu zweit etwas zu unternehmen. Kein Kind dass etwas möchte, nicht schlafen kann oder oder oder…

…aber jetzt reicht es auch und sie darf wieder kommen. Diese Ruhe ist man gar nicht mehr gewöhnt 😄

Advertisements

Landleben

Schon lange Planen der Mann und ich dass wir aus der großen Stadt raus möchten. Raus aufs Land.

Lange haben wir nach einer Wohnung gesucht, und auch eine gefunden. Irgendein Gefühl in mir sagte aber dass wir dies besser sein lassen und so kam es dass wir die Wohnung dann doch nicht nahmen. Dass war im Mai 2014. Nicht mal zwei Monate später stand fest dass meine Oma nicht mehr alleine leben kann. Sie zog gezwungener Maßen zu meiner Mutter und wir mussten ihr mehrfach Versprechen dass wir uns um ihr Haus kümmern. Sie wünschte sich dass wir dort einziehen.

Zum Zeitpunkt als es ihr immer schlechter ging dachte sie irgendwann dass wir schon dort leben. Wir ließen sie in dem Glauben um sie nicht aufzuregen.

Nun stecken wir mitten in den sanierungsarbeiten. So ein altes Haus erfordert viel Arbeit und hat viele Baustellen und noch mehr Überraschungen an eben diesen Baustellen. Im Kopf steht ein Ergebnis welches ein Traum ist. Wir ziehen aufs Land. Und ich weiß mal wieder dass ich meinem Gefühl voll und ganz vertrauen kann

Hier wird es nun also noch die Rubrik Haus und Landleben geben. Und alles was eben dazu gehört.

Jahresrückblick 2014

Ein Jahr mit Höhen und Tiefen ging zuende. Ich möchte es gerne festhalten, deshalb hier mein Jahresrückblick.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Die erste Hälfte des Jahres war toll. Ich habe den tollsten Mann der Welt geheiratet. Leider ging es danach dann relativ schnell mit meiner Oma Berg ab. Anfang Oktober mussten wir Abschied nehmen, was dem Jahr eigentlich alles tolle wieder nimmt. Deshalb gibt es dieses Jahr nur eine 5 von mir.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Abgenommen. Dank der Metformin Tabletten und für den Weg zum Wunschkind. Insgesamt schon 6kg.

3. Haare länger oder kürzer?

Haare wieder länger 😄

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Gleich bleibend. Ich sollte nur meine Brille öfter tragen.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Neuer Job vom Mann und mir. Eindeutig etwas mehr.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Im Prinzip ist es der gleiche nur dass ich zeitgleich noch eine Fortbildung mache.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger als letztes Jahr aber da wird durch den Hausbau noch jede Menge folgen.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Die Gewissheit dass ein Mensch weiter lebt auch wenn er nicht mehr da ist.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Ich versuche mich mehr zu bewegen und denke dass tue ich auch aber tatsächlich wissen tue ich es nicht

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Zweimal hatte ich eine nasen nebenhöhlen entzündung, dass war fies. Aber so richtig krank war ich nicht.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Es ging alles vorbei, so schlimm war das alles nicht.

12. Der hirnrissigste Plan?
Eigentlich keiner. Vielleicht der dass Haus innerhalb ein paar Wochen fertig zu kriegen damit meine Oma nochmal dorthin kann.
Edit: Doch es gibt da schon was, das Essen für die Hochzeit nicht vom Catering bringen zu lassen sondern auf Freunde zu vertrauen die dann nicht auftauchten.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Eigentlich haben wir nichts gefährliches unternommen. Vielleicht der Besuch im klettergarten wobei dass ja nicht gefährlich ist, ich hatte aber trotzdem ganz schön Angst.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das Material für den haus(um)Bau.

15. Das leckerste Essen?
Chinesisch. Mit meiner Oma.

16. Das beeindruckendste Buch?
Leider habe ich nicht viel gelesen dieses Jahr.

17. Der ergreifendste Film?

18. Die beste CD?

Die live cd vom Konzert der Toten Hosen

19. Das schönste Konzert?

Ich war auf keinen kontert.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Dem Mann, dem Nordseemädchen und meiner Oma.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Die wohl schönste und bedeutsamste Zeit war die Zeit mit meiner Oma. Durch den Jobwechsel und restirlaub hatte ich länger frei und war fast jeden Tag bei ihr. Ich bin so dankbar dass es die Möglichkeit gab denn es war die wichtigste Zeit dieses Jahr für mich. Ganz viele Erinnerungen zum Festhalten.

Ansonsten natürlich auch mit dem Mann und dem Nordseemädchen. Die Zeit war auch genauso wichtig. Aber die Zeit mit meiner Oma hat einfach einen anderen stellenwert in diesem Jahr.

22. 2014 zum ersten Mal getan?

Einen kompletten Raum neu gebaut. Waschbecken und Badewannen ausgesucht. Ein Haus saniert – bzw noch am sanieren.

23. 2014 nach langer Zeit wieder getan?

Nach langer Zeit ist wohl etwas übertrieben. Aber in einer kinderwunschklinik gewesen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Der Tod meiner Oma, einige nicht so schöne Überraschungen im Haus und zu erleben wie sehr sich Menschen im Alter verändern und die Lebenslust verlieren können.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

So einiges rund ums Haus. Allen voran die Anzahl der Räume die noch gebaut werden.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich tippe auf ein Wochenende in Hamburg mit Besuch des König der Löwen Musicals.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Meine Oma mit ihrem Haus.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Kein Satz aber ein Wort: Ja! (Der Mann, Hochzeit)

Und: Möchtet ihr nicht in mein Haus ziehen? (Meine Oma, im Sommer)

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ja!

30. Dein Wort des Jahres?

Haus.

31. Dein Unwort des Jahres?

Tod.

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Zu viele um sie hier zu nennen. Ich sollte mir eine Blogroll anlegen…

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!

Jahresrückblick 2013 https://nordseeleben.wordpress.com/2014/01/02/jahresruckblick-das-war-2013/