Embryoskop

Wir haben in unserer Klinik die Möglichkeit das Embryoskop zu nutzen. Kosten dafür belaufen sich auf 500€ und sind von uns selbst zu tragen. 

Das Embryoskop ist ein Brutschrank welcher alle 20 Minuten Bilder von den Embryonen macht und sie so von Anfang an beobachtet. Anders als beim normalen brutschrank – dort werden die Embryonen einmal am Tag aus der „perfekten Umgebung“ entnommen und unter dem Mikroskop angeschaut. Beim Embryoskop bleiben die Embryonen in der perfekten Umgebung. Durch die Bilder wird es ermöglicht Fehler in der Entwicklung schon direkt zu erkennen und tatsächlich die besten Embryonen auszuwählen. 

Wir haben uns lange die Frage gestellt ob wir das brauchen. Wir sind jung und eigentlich haben wir gute Vorraussetzungen dass es direkt beim ersten mal klappen könnte. Und trotzdem ist da die Überlegung das ich mir Vorwürfe machen würde es nicht genutzt zu haben wenn der Versuch negativ wird. Wenn wir es nutzen haben wir alles in unserer Macht stehende versucht. Auf der anderen Seite sind da die 500€ die man, bei einem negativ, in einen neuen Versuch stecken könnte. 

Fazit: Wir haben uns für das Embryoskop entschieden. Wir hoffen durch diese 500€ uns einen zweiten Versuch zu ersparen. Ob es etwas bringt werden wir in Ca 14 Tagen wissen. In einer Woche werden wir uns hoffentlich ein schönes Video von unseren „den“ Embryonen anschauen können und hoffen ganz feste dass sie bei uns bleiben werden. 

2. Ultraschall

Die Blutabnahme wollte heute nicht so recht klappen also ging es erstmal zur (vertretungs)Ärztin zum Ultraschall. Ergebnis:

Alles gut und die Punktion wird wohl in Richtung Mittwoch gehen. Montag erneute Kontrolle und dann auch Blutabnahme weil es heute nicht geklappt hat. 

Kurz und schmerzlos also. Ab heute jedoch 175 i.E. Puregon und weiterhin Orgalutran.  

1. Ultraschall

9.2.2016 – Zyklustag 6 – Stimutag 5 

Zuerst musste ich zur blutabnahme zur Bestimmung des LH Wertes. Danach durfte ich wieder warten. Irgendwann würde ich aufgerufen. Die Ärztin fragte wie es mir ginge, ich erzählte von ziehen und zwacken und dass ich das einfach mal als gutes Zeichen gedeutet habe. Ein Blick auf den Ultraschall und sie sagt „Da haben sie das ziehen und zwacken richtig gedeutet“ 

Es sind Follikel von Ca 6 mm zu sehen, was für den Stimutag Vollkommen in Ordnung ist. Da ich das puregon erst 1 Stunde vor dem Termin Ca gespritzt habe befinden wir uns ja quasi noch an Stimutag 4. Ich bekomme noch einmal 600 Einheiten puregon aufgeschrieben und habe somit Hormone für die nächsten 5 Tage (Also bis Sonntag). Außerdem kommt Orgalutran zur Unterdrückung des Eisprungs dazu. Nächster Ultraschalltermin ist am Freitag. Am Donnerstag ist der Termin bei den Anästhesisten. Und sie lies noch anklingen dass ich früh genug kommen solle zur blutabnahme damit die Blutwerte noch Freitag Da sind „falls wir Sie am Wochenende herbestellen“.

Es bleibt also spannend. Ich rechne mit Punktion Montag oder Dienstag, wenn alles gut geht. 

Außerdem habe ich noch einmal das Embryoskop angesprochen. Aber dazu später mehr. 

Und plötzlich ist man mitten drin

Als ich am Freitag in die Kiwu Klinik ging hatte ich geplant abends mit der ersten Spritze für die stimulationsphase der ICSI anzufangen. Aber da es ja meistens anders kommt wie geplant… Ich holte das Medikament und sollte nochmal ins Labor dort wurde mir dann die erste Spritze gesetzt und damit auch direkt gezeigt wie es funktioniert. Trotzdem war ich leicht überfordert und es waren auch ein paar Hemmungen da die Spritze in den Bauch zu „hauen“. Aber was muss das muss und so befinde ich mich heute am zweiten Stimu Tag. 

Die zweite Spritze, welche ich dann heute alleine setzte verlief vollkommen problemlos. Ein äderchen wurde wohl getroffen aber ansonsten ist alles in Ordnung. 

Ich merke hier und da ein ziehen zwischendurch schon mal das Gefühl dass die Eierstöcke explodieren. Aber auch immer mal wieder Momente wo alles ruhig ist. Ich denke also die Eierstöcke arbeiten auf Hochtouren und am Dienstag sind hoffentlich ein paar hübsche Folikel zu sehen. 

Ansonsten habe ich mir eine dicke Erkältung eingefangen. Da ich besonders vorsichtig bin bevor ich irgendwas an Medikamenten zu mir nehme habe ich vorher nochmal die Infos auf der Seite unserer Klinik und das infomaterial was ich zuhause hab durchgeschaut. Tja, ich darf das nehmen was in der Schwangerschaft erlaubt ist. Da Ibuprofen gerade in der frühschwangerschaft wohl die Fehlgeburten Rate steigen lässt (mehrfach gelesen ob es so ist weiß ich nicht sicher) lasse ich da lieber die Finger von. Aspirin geht auch nicht wegen der Punktion. Bliebe Paracetamol, welches ich aber seit meiner Kindheit nicht nehme da ich stark drauf reagiert habe. Nun bleibt nur noch der Weg in die Apotheke. Mal sehen ob der Mann so lieb ist und das gleich für mich macht. 

Stimmungsmäßig geht es mir gut. Ich habe ein positives Gefühl. Zur Zeit überlegen wir noch ob das Embryoskop sich für uns lohnen würde und ob es überhaupt sinnvoll ist. Aber da haben wir ja zum Glück noch ein paar Tage Zeit zu überlegen.